Installationsanleitung Shaft Collar in Shell
grey block
 

Klemmringe

  1. Die Ringe nicht entfetten.
  2. Reinigen Sie die Bohrung.
  3. Legen Sie einen dünnen Ölfilm auf die Welle.
  4. Platzieren Sie den Ring an der gewünschten Position und befestigen Sie ihn mit einem unbeschichteten Schraubenschlüssel, bis der erste, leichte Widerstand spürbar ist.
  5. Stellen Sie bei den geteilten Klemmringen sicher, dass der Luftspalt zwischen den Ringhälften während der Installation bestehen bleibt.
  6. Bringen Sie den Ring in seine endgültige Lage und drehen Sie die Schrauben auf den vollen angegebenen Anzugsmoment an.

Schnellspann Klemmringe

  1. Jeder Schnellspann Klemmring ist für einen ganz bestimmten Wellendurchmesser vorgesehen
  2. Die Klemmringe sollten so verwenden werden, wie sie erhalten werden
  3. Säubern Sie die Bohrung
  4. Tragen Sie einwenig Öl auf die Welle auf
  5. Schieben Sie den Klemmring an die gewünschte Position und schließen sie den Hebel mit der Hand. Dabei sollte ein Widerstand fühlbar sein.
  6. Im Falle, dass der Klemmring nicht fest sitzt oder wenig bzw. kein Hebelwiderstand gefühlt wurde, kann davon ausgegangen werden, dass die Welle selbst zu klein ist
    Folgen Sie den folgenden Instruktionen, um den Klemmring anzupassen:
    1. Öffnen Sie den Hebel und platzieren Sie den Ring an der gewünschten Position auf der Welle
    2. Ziehen Sie die Justierschraube leicht an (weniger als 1/8 Drehung)
    3. Schließen Sie jetzt den Hebel und beobachten Sie dabei den erhöhten Widerstand
    4. Vorsicht – Ziehen Sie die Justierschraube nicht zu fest, da der Hebel sich sonst nicht mehr aus der geschlossenen Position heraus öffnen lässt oder das Hebelsystem einen Schaden nimmt
    5. Im Falle, dass der Hebel beim Schließen einen zu hohen Widerstand aufweist, lockern Sie bitte die Spannjustierschraube

Starre Kupplungen

  1. Richten Sie die Kupplung auf den beiden zu verbindenden Wellen aus.
  2. Ziehen Sie die Nypatch®-Schrauben mit einem unbeschichteten Schraubenschlüssel handfest an. Beginnen Sie dabei mit den inneren Schrauben.
  3. Stellen Sie sicher, dass bei der geteilten Ausführung der Spalt zwischen den Kupplungshälften bestehen bleibt.
  4. Ziehen Sie die Schrauben anschließend auf ihren vollen angegebenen Anzugsmoment an. Beginnen Sie dabei wieder mit den inneren Schrauben.

Beam Kupplungen (flexible Kupplungen)

  1. Richten Sie die Kupplungen auf den beiden zu verbindenden Wellen aus.
  2. Ziehen Sie die Schrauben einer Nabe mit einem unbeschichteten Schraubenschlüssel auf den empfohlenen Anzugsmoment an.
  3. Bevor Sie die Schrauben an der zweiten Nabe anziehen, drehen Sie die Kupplung mit der Hand, so dass sie ihre freie Länge erreicht.
  4. Ziehen Sie die Schrauben der zweiten Nabe an. Stellen Sie dabei sicher, dass der Verlagerungswinkel mittig entlang der Längsachse der Kupplung bleibt und die Kupplung in axialer Richtung entlastet bleibt.
  5. Bei Kupplungen mit Profilbohrungen können die Wellen bis zur Mittellinie der Kupplung ohne Beeinträchtigung der Leistung eingeschoben werden.

Disc Kupplungen (Lamellenkupplungen)

  1. Stellen Sie sicher, dass die tatsächliche Versatz die Verlagerungswerte der Kupplung nicht überschreitet.
  2. Richten Sie die Kupplungen auf den beiden zu verbindenden Wellen aus.
  3. Ziehen Sie die Schraube(n) einer Nabe vollständig auf ihren empfohlenen Anzugsmoment an.
  4. Bevor Sie die Schraube(n) an der zweiten Nabe anziehen, drehen Sie die Kupplung mit der Hand, so dass sie ihre freie Länge erreicht.
  5. Ziehen Sie die Schraube(n) der zweiten Nabe an. Stellen Sie dabei sicher, dass der Verlagerungswinkel mittig entlang der Längsachse der Kupplung bleibt und die Kupplung in axialer Richtung entlastet bleibt.

Jaw Kupplungen (Elastomerkupplungen)

  1. Stellen Sie sicher, dass die tatsächliche Versatz die Verlagerungswerte der Kupplung nicht überschreitet.
  2. Schieben Sie jeweils eine Nabe auf jede Welle so, dass die Ansätze zueinander ausgerichtet sind.
  3. Ziehen Sie die Schraube(n) einer Nabe vollständig auf ihren empfohlenen Anzugsmoment an.
  4. Passen Sie den Stern in die zahnförmigen Mitnehmer ein.
  5. Passen Sie nun unter leichtem Druck die Mitnehmer der zweiten Nabe in die entsprechenden Flanken des Elastomersterns ein, bis die Nabe auf die Elastomernoppen des Sterns trifft.
  6. Stellen Sie sicher, dass zwischen den beiden Naben ein Luftspalt bestehen bleibt.
  7. Ziehen Sie die Schraube(n) der zweiten Nabe vollständig auf ihren empfohlenen Anzugsmoment an.

Oldham Kupplungen

  1. Stellen Sie sicher, dass die tatsächliche Versatz die Verlagerungswerte der Kupplung nicht überschreitet.
  2. Schieben Sie jeweils eine Nabe auf jede Welle so, dass die Ansätze aufeinander ausgerichtet sind.
  3. Drehen Sie die Naben auf der Welle so, dass die Ansätze um 90° zueinander versetzt sind.
  4. Schieben Sie die übertragungsscheibe der Länge nach auf eine Nabe, so dass eine Einkerbung über die Ansätze einer Nabe passt, und richten Sie die Scheibe mit der Hand mittig aus.
  5. Stecken Sie eine Fühlerlehre mit dem Maß der jeweiligen maximal zulässigen axialen Versatz in die Nut der übertragungsscheibe.
  6. Verschieben Sie die andere Nabe vollständig in die übertragungsscheibe.
  7. Ziehen Sie die Schraube(n) einer Nabe vollständig auf ihren empfohlenen Anzugsmoment an.
  8. Entfernen Sie die Fühlerlehre.

Balgkupplungen

  1. Stellen Sie sicher, dass die tatsächliche Versatz die Verlagerungswerte der Kupplung nicht überschreitet.
  2. Richten Sie die Kupplungen auf den beiden zu verbindenden Wellen aus.
  3. Ziehen Sie die Schraube(n) einer Nabe vollständig auf ihren empfohlenen Anzugsmoment an.
  4. Bevor Sie die Schraube(n) an der zweiten Nabe anziehen, drehen Sie die Kupplung mit der Hand so, dass sie ihre freie Länge erreicht.
  5. Ziehen Sie die Schraube(n) der zweiten Nabe an. Stellen Sie dabei sicher, dass der Verlagerungswinkel mittig entlang der Längsachse der Kupplung bleibt und die Kupplung in axialer Richtung entlastet bleibt.

Spannsätze

  1. Reinigen Sie die Welle und die Kontaktflächen der Naben gründlich.
  2. Legen Sie einen dünnen Ölfilm auf Welle und Naben.
  3. Schieben Sie den Spannsatz auf die Welle und in die Nabe.
  4. Ziehen Sie die Schrauben in mehreren Schritten in der nachstehend abgebildeten Reihenfolge auf ihren empfohlenen Anzugsmoment an (Anzahl der Schrauben kann abweichen). Verwenden Sie dazu einen Drehmomentschlüssel mit unbeschichtetem Schlüsseleinsatz.
  5. Verwenden Sie kein molybdendisulfidhaltiges Öl oder andere Stoffe mit einer starken Gleitwirkung.

 

 
CAD Zeichnungen
Werkstoffe
Oberflächen
Schrauben
- Innensechskantschrauben
- Gewindestift mit Innensechskant
- Anzugsmomente Schrauben
- Verwendete Schraubengrößen
- Stick-Slip-Effekt
Axiale Belastungstestdaten
Hilfe zur Kupplungsauswahl
Formular zur Kupplungsauswahl
Installationsanleitung